5-10-2018

Afscheid...../Abschied.....

Bouwreis naar Sri Lanka

Afscheid….. 

Net als alle ochtenden zijn we deze vrijdag gestart met ons power ontbijt. Ook al stond vandaag niet in het teken van buffelen en aanpoten, er was genoeg te doen en te beleven. 

In de werkschoenen en met de -handschoenen aan hebben we de laatste kilometer naar de bouwplaats van Arthavida gelopen samen met honderden dames (en enkele heren) om de route op te schonen. Voor een schonere leef- en werkomgeving, wat onder luide aankondiging met de megafoon werd gedeeld met buurt- en dorpsgenoten. 

Na een nuttige en warme wandeling werden we ontvangen door veel CBO-leden. Speciaal voor ons was er een markt georganiseerd met enkele producten die de deelnemende dames verhandelen. Westerse prijzen kennen de dames nog niet, je waant je miljardair met de roepies maar dat blijf je ook; tassen vol voor enkele euro's. 

De ceremonie was vandaag extra speciaal en lang. We zijn gestart met het planten van een vruchtbare toekomst; we hebben 5 bomen op het terrein geplant. In meer dan een uur hebben wij de organisatie, de medewerkers, de bouwers en de deelnemers bedankt en hebben zij Annette, Sander, ons en de Vebego Foundation uitvoerig bedankt; alleen de vertaling van kort en bondig Engels naar Sri Lankaans duurt al twee keer zo lang :-)

Om ons werk te vereeuwigen is er een plakkaat onthuld. Het project is nog niet gereed maar de Arthacharya Foundation gaat met dezelfde supersonische snelheid door. Als afsluiter stond er een heerlijke lunch en werden we bedankt met cadeaus. 

Na het schudden van tientallen handen zou de terugreis naar Negombo starten, maar niet voordat de laatste selfies werden gemaakt en Michael Jackson nog een extra keer heeft geknipoogd. 

Ondanks het bijzondere verkeer en het gebrek aan regels op de weg waren we ruim binnen de geplande tijd op onze tussenstop. Hier hebben we het cement eraf geweekt in het zwembad of in de zee, werd het iets meer toeristische dorp verkend en kon er bijgekomen worden in de lokale massagesalon. 

Voordat het laatste gezamenlijke diner werd gestart was er een speciaal lied. Annette gaat helaas niet meer mee met de bouwreizen. Op haar favoriete nummer Atemlos durch die nacht van Helena Fischer hebben de muzikale deelnemers van de bouwreis een geniaal passende tekst bedacht. Uit iets minder dan volle borst hebben we haar bedankt voor een inzet die niet te beschrijven is.  

In de laatste uren voordat we weer in Nederland, Belgie of Zwitserland arriveren, overdenken we deze onvergetelijke reis. De impact op onze levens, de impact op de levens hier....het is maar goed dat de terugreis lang is, dan kunnen we rustig landen in de Westerse wereld. 

Zaterdag met onze eigen dierbaren is het Hollandse-Belgische-Zwitserse pot, maar wij denken dat we zondag massaal weer voor de fried rice with chicken met ei gaan. De jelly pudding als afsluiter komt in het eigen receptenboek; een prima combinatie met Tika Masala. 

We nemen afscheid van Sri Lanka, maar niet van elkaar! 

Mario en Corine 

Abschied … 

Wie jeden Morgen sind wir mit unserm Power-Frühstück in den Tag gestartet. Auch wenn der heutige Tag nicht im Zeichen von Schuften und Anpacken stand, gab es genug zu tun und zu erleben. 

In Arbeitsschuhen und mit Arbeitshandschuhen sind wir die letzten Kilometer zur Baustelle von Arthavida zusammen mit Hunderten Frauen (und vereinzelten Männern) zu Fuß gegangen, um den Weg aufzuräumen. Für eine saubere Wohn- und Arbeitsumgebung, wie es den Nachbarn und Anliegern laut durch ein Megafon mitgeteilt wurde. 

Nach diesem sinnvollen und warmen Spaziergang wurden wir von vielen CBO-Mitgliedern in Empfang genommen. Extra für uns war ein Markt organisiert worden mit einigen Produkten, die die teilnehmenden Damen verkauften. Westliche Preise sind hier unbekannt, mit den Rupien fühlt man sich wie ein Millionär und bleibt es auch: volle Taschen für wenige Euro. 

Die heutige Zeremonie war besonders und lang. Angefangen haben wir mit dem Anlegen einer fruchtbaren Zukunft: Wir haben auf dem Gelände 5 Bäume gepflanzt. Über eine Stunde lang haben wir uns bei der Organisation, den Mitarbeitern, den Bauarbeitern und den Teilnehmern bedankt und wurde Annette, Sander, uns und der Vebego Foundation ausgiebig von ihnen gedankt. Allein die Übersetzungen vom kurzen und knappen Englisch ins Sri-Lankisch dauerten schon doppelt so lange :-)

Um unsere Arbeit zu verewigen, wurde ein Plakat enthüllt. Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen, aber die Arthacharya Foundation wird mit der gleichen, überschallmäßigen Geschwindigkeit weitermachen. Den Abschluss bildete ein köstlicher Mittagsimbiss und wir bekamen noch Geschenke überreicht. 

Nach dem Schütteln Dutzender Hände sollte die Rückreise nach Negombo starten, aber nicht bevor nicht die letzten Selfies geschossen waren und Michael Jackson noch ein letztes Mal gezwinkert hat. 

Trotz des ausgefallenen Verkehrs und des Fehlens jedweder Verkehrsregeln auf der Straße, waren wir überpünktlich an unserem Zwischenstopp. Hier haben wir uns den Zement im Schwimmbad oder im Meer abgewaschen, wurde das etwas touristischere Dorf erkundet und haben wir es uns im örtlichen Massagesalon gut gehen lassen. 

Vor dem letzten gemeinsamen Abendessen gab es ein besonderes Lied. Annette wird leider keine weiteren Baureisen begleiten. Auf die Melodie ihres Lieblingsliedes Atemlos von Helene Fischer haben die musikalischeren Teilnehmer der Baureise einen tollen neuen Text gedichtet. 

Nicht ganz aus voller Kehle haben wir uns damit bei ihr für ihren unbeschreiblichen Einsatz bedankt.  

In den letzten Stunden, bevor wir wieder in den Niederlanden, Belgien oder der Schweiz ankommen, lassen wir diese unvergessliche Reise noch einmal Revue passieren. Der Impact auf unser Leben, auf die Leben hier vor Ort … nur gut, dass die Rückreise lange dauert, so können wir uns langsam wieder auf die westliche Welt einstellen. 

Am Samstag, mit unseren Familien, wird es landestypisches holländisches, belgisches oder Schweizer Essen geben, aber am Sonntag entscheiden wir uns dann größtenteils wieder für Fried Rice with Chicken mit Ei. Der Wackelpudding als Nachtisch kommt in das Rezeptheft zu Hause; eine tolle Kombination mit Tika Masala. 

Wir verabschieden uns von Sri Lanka, aber nicht von einander! 

Mario und Corine 

Deel dit artikel: